Luftentfeuchtung

Luftentfeuchtung

Sie suchen ein wirksames Mittel zur Luftentfeuchtung?

Luftentfeuchtung ist ein wichtiges Thema. Zuviel Nässe in der Luft kann auf Dauer am Mobiliar, an Textilien, der Bausubstanz und an der eigenen Gesundheit argen Schaden anrichten. Auch häufiges Lüften oder das Aufdrehen der Heizung läßt die Feuchtigkeit nicht verschwinden. Viele Menschen kämpfen in Bädern, Wohnräumen und Kellern mit Schimmel und Modergeruch. Zum Glück gibt es Abhilfe zur wirksamen Luftentfeuchtung.

Im Baumarkt und in Haushaltswarenabteilungen stehen unzählige Lösungen parat. Online kann man sich einen guten Überblick verschaffen und Erfahrungsberichte studieren. Bei der eigenen Luftentfeuchtung helfen oftmals nicht mehr die alten Hausmittel alleine, wie das Aufstellen von Katzenstreu oder Holzkohle. Und so bedient man sich der mehr oder weniger teuren Mittel wie Tabs, Granulat, elektrischer Entfeuchter, Klimaanlagen oder Bautrockner.

Wer einen Luftentfeuchter zum Trockenlegen im Keller benötigt, der kommt mit einem mobilen Elektrogerät am besten weg. An viele der Modelle läßt sich ein Schlauch anschließen und so kann die Nässe damit im Dauerbetrieb aus der Raumluft gezogen werden.

Anbieter gibt es viele. Marken wie Einhell, Trotec, DeLonghi, Duracraft, Aktobis WDH, Comedes, Bielmeier und viele andere meh bieten leistungsstarke Modelle schon zwischen 150 und 300 Euro an.

Die preiswerten Lösungen zur Luftentfeuchtung

Der Vorteil der Luftentfeuchtung mit Granulat ist der relativ günstige Anschaffungspreis. Da die Luftentfeuchtung ohne Strom abläuft kann man die Kästchen mit Granulat oder Tabs auch unbeaufsichtigt Wochen lang stehen lassen beispielsweise im Ferienhaus, im Wohnmobil, auf dem Segelboot oder auch im Geräteschuppen.

Manche Präparate aus Gesteinsgranulat kann man sogar wieder im Backofen, in der Mikrowelle oder auf der Heizung trockenen und damit wieder verwenden.

Bei einer Luftentfeuchtung mit Salz löst sich dieses allerdings auf und wird zusammen mit dem aus der Luft gewonnenen Wasser weggegossen. Das Entfeuchten ist geruchsneutral und ohne Schadstoffe. Beispielsweise Wenko, Leifheit, ThoMar, Niemeyer und Uhu bieten Granulat, Tabs, gefüllte Säckchen oder Kissen an. Man findet diese Kistchen und Kassetten aber auch in Segelfachgeschäften.

Gerade für kleine Räume wie beispielsweise Autos, Wohnmobile, Boote oder für kleine Bäder sind diese Granulatbehälter ideal. Sie nehmen nicht viel Platz weg und sind preislich erschwinglich.

Man kann diese auch zur Luftentfeuchtung im Auto einsetzen, denn beschlagene und von innen gefrorene Fensterscheiben sind ein Graus. Der Wenko Autoentfeuchter beispielsweise ist ein mit einer Tonmineralienmischung gefülltes Stoffkissen. Praktisch und wieder verwendbar.

Luftentfeuchtung mit mobilen und elektrischen Luftentfeuchtern

Schneller und effektiver ist die Luftentfeuchtung mit einem Elektrogerät von Duracraft, WDH, Comedes, Aktobis, Einhell, Trotec, DeLonghi und vielen anderen mehr. Welches Gerät sich am besten zur Luftentfeuchtung eignet kann man in einem entsprechend passenden Test erfahren. Einige Berichte findet man in Hobby- und Heimwerker Zeitschriften.

Eine ebenfalls sehr gute Quelle sind die Erfahrungsberichte von Käufern oder ebenfalls Betroffenen, die nur mit einem elektrischen Luftentfeuchter dem Schimmel effektiv und nachhaltig Herr werden konnten.

Die Leistung bei der Luftentfeuchtung hängt von der Größe der Räume und der Ausführung des Elektrogerätes für ab. Am Anfang wird der Luftentfeuchter mehr Wasser auffangen, als später im Betrieb.

Denn wenn die Nässe in der Luft sinkt, dann fällt auch die aufgefangene Wassermenge im Gerät. Die etwas teureren Geräte haben einen Hygrostat eingebaut, der eine vorher eingestellte Zielfeuchtigkeit in der Luft erreicht und hält.

Auf Rollen kann man diese Luftentfeuchter bequem von einem Raum in einen andern transportieren. Die Luftentfeuchtung ist so im Haus, Speicher, Schuppen, Garage, Rohbau und Keller ein Kinderspiel.

Raumentfeuchter, Luftentfeuchtung und hohe Luftfeuchtigkeit

Ein zunehmendes Problem in vielen Gebäuden

Die Notwendigkeit zur Luftentfeuchtung aufgrund zu hoher Luftfeuchtigkeit und der Einsatz von Geräten wie einem Raumentfeuchter erweist sich in vielen Gebäuden als ein zunehmendes Problem. Dies gilt nicht nur für Wohngebäude, sondern in besonderer Weise auch für Lager, Museen und geschäftlich genutzte Räumlichkeiten. Der Grund hierfür ist zumeist ein falsches Verhalten bezüglich der Belüftung von Räumen sowie bauliche Unzulänglichkeiten, die eine ordentliche Belüftung von Räumlichkeiten verhindert oder erschwert.

[ad#ad-1]

Weitere Faktoren, die zu einer überhöhten Luftfeuchtigkeit führen, liegen in plötzlich auftretenden Ereignissen wie Wassereinbrüchen. Angesichts der Tatsache, daß immer häufiger Gebäude in von Überschwemmungen betroffenen Gebieten beziehungsweise in Regionen mit hohem Grundwasserniveau errichtet werden, überrascht es nicht, daß die damit verbundenen Schwierigkeiten vermehrt auftreten.

Luftentfeuchtung mit einem Raumentfeuchter

In vielen Fällen hilft nur die Luftentfeuchtung mit einem Raumentfeuchter. Typisches Einsatzgebiet sind beispielsweise Fälle, in denen Kellerräume bewohnt werden oder feuchtigkeitsempfindliche Gegenstände wie Bücher, Dokumente und Schallplatten in Kellern aufbewahrt werden. Ist die Luftfeuchtigkeit über ausgedehnte Zeit dort zu hoch, kommt es zu Schäden an diesen Dingen, wenn nicht sogar zu derem völligen unbrauchbar werden.

Angesichts der beträchtlichen Werte, die in diesen Gegenständen liegen können, seien es monetäre oder ideelle, ist deren Zerstörung durch überhöhte Luftfeuchtigkeit äußerst ärgerlich und unbedingt zu vermeiden. Insbesondere wenn man bedenkt, daß der Aufwand, ein Unbrauchbarwerden der eingelagerte Artikel zu verhindern, gar nicht besonders groß sein muß.

Entlüftung zur Luftentfeuchtung

Die einfachste Methode zur Luftentfeuchtung und damit zur Reduzierung des Feuchtigkeitsgehalts der Luft ist es, Türen und Fenster in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen so weit als möglich zu öffnen. Ergänzt werden kann dies durch ein Einschalten der Heizung, wenngleich dies je nach der im Raum eingebauten Heizvorrichtung zum Teil mit nicht unbeträchtlichen Energiekosten verbunden ist. Dies trifft insbesondere auf Elektroheizungen zu.

Ein weiteres Argument gegen diese Art der Reduzierung des Luftfeuchtigkeitsgehalts ist die Tatsache, daß in unseren mitteleuropäischen Breiten oft auch die Außenluft relativ feucht ist und es häufig regnet. Und in vielen Monaten ist diese Methode ohnehin schwer anzuwenden, da sowohl hohe Heizungskosten als auch eine hohe Luftfeuchtigkeit der Außenluft hiergegen sprechen.

Wann einen Raumentfeuchter einsetzen?

Wann empfiehlt es sich, einen Raumentfeuchter einzusetzen? In der Regel vor allem dann, wenn es nicht möglich ist, eine ausreichende Belüftung über die notwendige Zeit sicherzustellen. Um trotzdem eine Absenkung der überhöhten Luftfeuchtigkeit zu erreichen, können technische Geräte in Form eines Entfeuchtungsgeräts die Lösung sein. Ein derartiges Trocknungsgerät erfordert in seinem Betrieb mit Ausnahme der anfallenden Energiekosten keinen hohen Aufwand und ist einfach zu betreiben.

Ein wichtiges Kriterium bei der Beurteilung, wie und ob eine Raumluftentfeuchtung erfolgen soll, ist die Relation zwischen der Temperatur der Raumwände und dem Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Kalte Wände tendieren stärker zur Bildung von Kondenswasser als warme Wände, so daß der Luftfeuchtigkeitswert in kühlen Räumen niedriger als in warmen sein sollte. Kondensierung von Wasser ist generell auf kühleren Oberflächen stärker als auf warmen.

[ad#ad-1]

Der Kondensationspunkt, sprich die Temperatur, bei der die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit sich in Form von Kondenswasser niederschlägt, sinkt mit der Temperatur der Wand. Gibt es in einem Raum unterschiedlich warme Wände, beispielsweise weil eine oder mehrere Wände Außenwände sind und andere an Nachbarzimmer grenzen, so führt dies zu einem unterschiedlichen Kondensationsverhalten des Wasserdampfes. Dieser setzt sich unter derartigen Bedingungen an der kältesten Wand ab, da dort der Taupunkt, also die Kondensationsschwelle am niedrigsten ist.

Wann ist eine Luftentfeuchtung notwendig und wann sollte ein Raumentfeuchter eingesetzt werden?

Angesichts des vorstehend Gesagten stellt sich die Frage, wann eine Luftentfeuchtung notwendig ist und unter welchen Umständen ein Raumentfeuchter hierzu eingesetzt werden sollte. Hiermit verknüpft ist die allgemeine Frage, welche Luftfeuchtigkeitswerte sich generell in unterschiedlichen Räumlichkeiten empfehlen?

In einem Keller, der als Lagerraum benutzt wird, sollte die Luftfeuchtigkeit bei 55 bis 65 Prozent liegen. Werte die unter oder über diesen Grenzen liegen, sind nicht zu empfehlen. Wenn der obere Wert überschritten wird, droht das Auftreten von Wasserkondensat an den Wänden, in deren Gefolge Schimmel auftreten kann.

Liegt der Wert über 70 oder gar über 75 Prozent, so kondensiert in vielen Kellern Wasserdampf an einer oder mehreren Kellerwänden und bleibt dort je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeitsgehalt dauerhaft. Die Folge eines Wasserbeschlags von Wänden über längere Zeit ist die Ansiedlung von Schimmelsporten mit allen damit verbundenen Folgeschäden, sowohl für Wand und Mauerwerk, als auch für Menschen sind.

Zur empfohlenen Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen

In Räumlichkeiten, die bewohnt werden, sollte sich die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50 bis 55 Prozent bewegen. Liegt diese unter dem Wert von 50 Prozent, empfinden viele Menschen dies als unangenehm und klagen beispielsweise über trockene Augen. Über längere Zeit kann sich aus trockenen Augen auch eine Krankheit entwickeln, das sogenannte Sicca-Syndrom. Die Folge sind Überreizungen der Augen und des Tränenfilms, wodurch sich dauerhaft Augenschmerzen und Augenprobleme ergeben können.

Wenn sich Menschen in Räumen aufhalten, produzieren sie Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf. Dies ist zum einen Resultat der Verdunstung von Schweiß, zum anderen aber auch Ergebnis von Tätigkeiten wie Kochen, Duschen, Baden und anderer Aktivitäten. Erstaunlich ist die Menge an Wasser, die dabei anfällt. So entsteht bei einem Vier-Personen-Haushalt im Laufe eines Tages ein Volumen von zehn Litern. Liegt der Feuchtigkeitswert in einem Raum oberhalb von 55 oder sogar von 60 Prozent, so fühlen sich viele Menschen in einem derartigen Raum nicht mehr wohl.

Die Folgen überhöhter Luftfeuchtigkeit in Wohnungen

Vielmehr wird überhöhte Luftfeuchtigkeit in Wohnungen als muffig und bedrückend empfunden und ein leichter Hang zum Schwitzen besteht in derartigen Räumlichkeiten und insbesondere in Wohnungen bei vielen Menschen. Auch nehmen feuchtigkeitsempfindliche Gegenstände in Wohnräumen wie Bücher, Lebensmittel und Bekleidung Schaden, wenn die überhöhte Luftfeuchtigkeit über längere Zeit andauert. Auch für manche Zimmerpflanzen sowie für Haustiere kann ein zu hoher Feuchtigkeitsanteil der Raumluft von Nachteil sein. Ausnahme sind natürlich die Fische im Aquarium.

[ad#ad-1]

Neben der Ansiedlung von Schimmelsporen an Wänden und der Ausbildung von Schimmel im Gefolge überhöhter Luftfeuchtigkeit sind auch noch weitere gesundheitsgefährdende und gesundheitsschädliche Faktoren zu bedenken. An erster Stelle sind dies Hausstaubmilben und Staubläuse, die bei hoher Luftfeuchtigkeit besonders gut gedeihen.

Während diese bereits für gesunde Menschen unangenehm sind, erweisen sie sich für Allergiker als enorm nachteilhaft. Und in manchen Fällen mag das Auftreten einer Allergie erst durch den Kontakt mit Staubläusen oder Hausstaubmilben zustandegekommen sein. Generell kann hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen allergiefördernd oder allergieauslösend wirken. Hierzu gehört der Kot von Hausstaubmilben und insbesondere Schimmelpilze und deren Sporen.

Vor diesem Hintergrund läßt es sich leicht nachvollziehen, daß alle Experten und auch Mediziner dringend raten, sich nicht in Räumen mit überhöhter Luftfeuchtigkeit über längere Zeit oder dauerhaft aufzuhalten. Zur Beseitigung dieses Umstands empfiehlt sich deshalb dringend die Luftentfeuchtung, zu der gegebenenfalls auch ein Raumentfeuchter eingesetzt werden soll.

Die Luftentfeuchtung in Gebäuden und Räumlichkeiten

Wichtig zur Vermeidung von Schäden wie Schimmelbildung

Eine Luftentfeuchtung von Räumlichkeiten ist notwendig, wenn der Feuchtigkeitsgehalt zu hoch ist. Wird der Luftfeuchtigkeitsgehalt nicht gesenkt, droht das Auftreten von Schäden an Mauern, Verputz und Wandfarbe. Hierzu zählt an erster Stelle die damit einhergehende Schimmelbildung, die gravierende gesundheitliche Auswirkungen auf Menschen haben kann.

[ad#ad-1]

Zu einer hohen Luftfeuchtigkeit kann es kommen, wenn Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden, insbesondere wenn verputzt wurde. Auch in neu errichteten Gebäuden liegt in der Regel ein hoher Wassergehalt in der Luft vor, was im Ergebnis der Bautätigkeit zustandekommt. Gerade bei Neubauten kann es zum Einsickern von Wasser durch Mauern, aber auch durch Estrich und Beton kommen. Diese kann im Mauerwerk verbleiben, möglich ist es aber auch, daß diese bis in das Rauminnere vordringt.

Luftentfeuchtung mit Geräten oder durch Heizen?

Das gängige Verfahren für die Luftentfeuchtung ist der Einsatz entsprechener Geräte, sogenannter Raumluftentfeuchter. Verschiedentlich wird angenommen, daß man sich dieses Verfahren durch Heizen ersparen kann. Mit anderen Worten: Durch Öffnen aller Fenster und Türen wird eine ausreichende Frischluftversorgung sichergestellt.

[ad#ad-1]

Dies ist zwar prinzipiell ein guter und kostensparender Weg, allerdings scheitert dieser in all jenen Umständen, unter denen eine derartige Entlüftung nicht möglich ist. Etwa weil keine Türen und Fenster vorhanden sind oder diese nicht geöffnet werden können. Auch ist dieser Weg wenig praktibel, wenn Zeit eine Rolle spielt, etwa weil die Räumlichkeiten schnell bezogen werden sollen. Oder wenn die Jahreszeit dies nicht zuläßt, was in mitteleuropäischen Breiten oft der Fall ist.

Ein Raumluftentfeuchter zur Luftentfeuchtung

Ein Raufluftentfeuchter stellt einen guten Weg dar, die Luftfeuchtigkeit in einem Raum innerhalb kurzer Zeit zu senken. Zu denken ist in diesem Zusammenhang insbesondere daran, daß Heizen unter den vorstehenden Umständen ein wenig praktikabler Weg ist. Gerade wenn es darum geht, den Feuchtigkeitsgehalt in kurzer Zeit zu reduzieren, ist der Einsatz von Geräten angeraten.

[ad#ad-1]

Damit wird insbesondere verhindert, daß Schäden durch ein längeres Verbleiben von Flüssigkeit in Mauerwerk, Verputz, Estrich oder Farbe auftreten. Derartige Schäden treten zumeist in Form von Schimmel auf, aber auch Bakterien und Schwämme können sich ansiedeln. Alle diese drei können bei Menschen zu teilweise schweren Gesundheitsschäden führen und sind deshalb unbedingt zu vermeiden. Eine ausreichende Luftentfeuchtung ist deshalb in allen Fällen anzustreben.