Aircooler

Aircooler

Ein Aircooler kühlt die Luft und erhöht dabei die Luftfeuchtigkeit

Ein gut arbeitender Aircooler ist nicht nur ein Ventilator, ein Luftkühler oder ein herkömmliches Klimagerät, sondern meist ein modernes Elektrogerät zur gleichzeitigen Luftkühlung, Luftbefeuchtung und Luftreinigung.

Einige Hersteller bieten unter der Bezeichnung Aircooler aber auch Modelle an, die der Luftentfeuchtung dienen. Das ist etwas verwirrend für den Verbraucher, der einen Aircooler sucht. Denn Entfeuchten ist natürlich das genaue Gegenteil von Befeuchten.

Eine Luftbefeuchtung mittels eines Aircooler liegt dann vor, wenn das Gerät wie eine Art Verdunstungsluftbefeuchter arbeitet, also meist mit einem integrierten Wassertank, Kühlakkus oder sogar mit Eiswürfeln.

Die in solch einen Aircooler eingesogene Luft wird mit Feuchtigkeit angereichert und dann wieder an die Raumluft abgegeben. Wenn zu warme Temperaturen vorliegen, so wird das Raumklima dadurch aber schnell stickig und schwüle feuchte Wärme kann sich ausbreiten.

Das trübt schnell die Freude über eine eigentlich gewünschte Kühlung des Wohnraumes. Das Ansteigen der Luftfeuchtigkeit erhöht das Temperaturempfinden spürbar. Und so kommt es auch oftmals in Internet-Foren zu der regen Diskussion, welche Vorteile ein reinrassiger Aircooler und ein reinrassiger Luftentfeuchte wohl haben.

Beliebte Aircooler Modelle, die immer wieder genannt werden

Wer auf der Suche nach einem Aircooler ist der stößt oft auf die gleichen Namen: den Karcher AC3010 Aircooler, den Pro Air Aircooler AC 120, den Renus Aircooler 188c und den Aircooler Alberello.

Alle vier Geräte sind schon älteren Baujahres und werden eher gebraucht angeboten, als neuwertig. Alle sind auf Rollen gelagert, so daß man die Luftbefeuchter bzw. Luftwäscher bequem von einem Raum zum anderen rollen kann.

Der Pro Air Aircooler AC 120 funktioniert mit einem Ionisator. Durch einen Ionisierer wird die Luft mit Anionen angereichert, die ideale Träger für Sauerstoffmoleküle bilden. Damit wird die Luft als frischer, sauberer und auch kühler empfunden. Auch Zigarettenrauch oder schlechte Gerüche werden dadurch spürbar gesenkt.

Gerade im Winter ist dies ein guter Nebeneffekt um gegen überhitzte und zu trockene Raumluft anzukämpfen. Das Gerät hat einen acht Liter Tank und kann gut sechs bis acht Stunden befeuchten. Der Ventilator ist besonders angenehm im Sommer und die Simulation natürlicher Windgeräusche ist ein witziges Feature.

Auch der Renus Aircooler 188c mit Fernbedienung bietet eine zu schaltbare Luftbefeuchtung und Ionisierfunktion, man kann ebenfalls Kühlakkus nach Bedarf zugeben und die Luft wird dabei sogar von Pollen und Staub befreit.

Kritiker der Luftionisierer behaupten aber, die Partikel in der Luft sinken nur zu Boden. Bei dem neuen Verfahren der HEPA Luftreiniger werden sogar Bakterien und Viren aus der Luft gefiltert und bleiben im Filter hängen.

Aircooler, Luftwäscher, Luftbefeuchter, Luftentfeuchte oder doch eine Klimaanlage?

Moderne Luftreiniger oder auch Luftwäscher mit HEPA Filtern werden von vielen Herstellern angeboten, wie zum Beispiel Comedes, Steba, Honeywell, Wick, DeLonghi, Bielmeier. Diese Modelle funktionieren allerdings nicht zur Kühlung, sie filtern nur belastende Stoffe aus der Luft.

Wer also ein Befeuchtungsgerät als Luftreiniger sucht, der liegt mit einem Air Cooler durchaus richtig. Ein reiner Aircooler liegt im Preisvergleich zu Klimaanlagen, als Kombination aus Luftreiniger/Luftbefeuchter und Luftkühler, erheblich günstiger. Doch ob man im Winter wie Sommer die Luftbefeuchtung schätzt muß jeder selber entscheiden.

Wichtig ist das bereits vorhandene Raumklima. Mit einem Thermohygrometer läßt sich die vorhanden Luftfeuchte schnell messen und kontrollieren. Sollte man doch auf den Geschmack der Luftentfeuchter kommen, so wäre z.B. der Delonghi PAC N 80 das perfekte Kompakt-Raumklimagerät, das erfrischt, reinigt und entfeuchtet. Machen Sie am besten Ihren eigenen Aircooler Test.